VSF Facebook

... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...

1.Mannschaft

„Wir sind sehr froh, dass wir frühzeitig so viele Spieler unseres Kaders für die kommende Saison binden konnten“, sagt Willi Kehrberg, Trainer der Landesliga-Mannschaft der VSF Amern. Denn während der Ball Corona-bedingt weiterhin ruht, laufen die Planungen für die Saison 2021/22 im Hintergrund auf Hochtouren. In Amern haben zahlreiche Spieler bereits für die neue Saison zugesagt.

Dazu zählen Dominik Jacobs und Robin Krahnen für die Torhüter-Position, Johannes Hamacher, Meshach Djabare, Nico Wehner, Dominik Kleinen, Volkan Akyil und Freddy Verlinden für die Abwehr. Für die Offensive haben Max Gotzen, Darius Strode, Karim Sharaf, Luca Dorsch, Max Kuznik und Rene Jansen für ein weiteres Jahr zugesagt. Die Entscheidung von Oguzhan Bonsen steht noch aus, er versucht seine Ausbildung bei der Feuerwehr und den Fußball parallel zu bewältigen.

Es gibt auch schon Neuzugänge zu vermelden: Tijan Kleine kommt vom 1. FC Mönchengladbach. Er kann auf beiden Außenbahnen defensiv wie offensiv eingesetzt werden. Außerdem kommt Torben Esser, Defensivspieler von Fortuna Dilkrath. Darüber hinaus laufen die Kaderplanungen weiter und die Erste sucht noch einen Defensivspieler, einen 6er und zwei Offensivspieler. „Die Gespräche laufen bereits im Hintergrund, aber die aktuelle Situation durch die Pandemie macht die Planungen natürlich nicht einfacher“, so Kehrberg.

Trainer- und Betreuerteam bleibt zusammen

Kehrberg und sein Team bleiben Amern ebenfalls für ein weiteres Jahr bei den Rot-Weißen. Das gilt für Co-Trainer Dennis Homann als auch für Torwarttrainer Klaus Bongartz. Und auch der Betreuerstab rund um Ulle Hamacher, Christoph „Kicker“ Schmitz sowie Physiotherapeut Ivan Tavra bleiben bei den VSF. Das freut Kehrberg besonders: „Es ist super, dass das ganze Team ein weiteres Jahr zusammenbleibt. Die Kollegen machen tolle Arbeit.“

Gleichzeitig gibt es in Amern vier Abgänge zu vermelden: Tobias Gorgs (zu Teutonia St. Tönis II), Christoph Feyen (zum SSV Grefrath) und Nico Oelsner (zu TURA Brüggen) werden uns aus beruflichen bzw. privaten Gründen verlassen. Alex Neufeld wird ebenfalls wechseln, weil er mehr Spielpraxis sammeln möchte.

Kehrberg blickt in die Zukunft: „Wir werden auch nächste Saison wieder eine gute Truppe zusammenhaben, die guten Fußball spielen möchte. Jetzt schauen wir aber erst einmal, ob die aktuelle Saison fortgesetzt wird. Ich gehe nicht davon aus.“

Kurz vor dem Lockdown und dem erneuten Aussetzen des Trainings- & Spielbetriebes im November durfte unsere Mannschaft ihre vorerst letzte Partie beim Bezirksligisten Rheydter SV im Niederrheinpokal bestreiten. 

Der Rheydter SV erwies sich durchaus als harte Nuss und erwischte unser Team früh auf dem falschen Fuß. Bereits nach 3 Minute ging der Gastgeber mit 1-0 in Führung. Routinier Ferdi Berberoglu war als Vorlagengeber für Michael Bohnen beteiligt. Rheydt war drauf und dran sogar den 2. Treffer zu erzielen, doch Robin Krahnen war ein ums andere Mal im Bilde und verhinderte einen höheren Rückstand.

Zur Freude unserer Anhänger konnte die Elf von Trainer Willi Kehrberg vor rund 100 Zuschauern durch Tobias Gorgs schnell den Ausgleich erzielen (15.). Oguzhan Bonsen lenkte mit seinem Treffer die Partie dann komplett in unsere Richtung. Sein 2-1 Führungstreffer brachte Rheydts Trainer Rene Schnitzler total auf die Palme, hatte er vor dem Treffer noch ein Foulspiel erkannt. Da er sich nicht von einer anderen Meinung überzeugen ließ, musste Schiedsrichter Brüster Rheydts Trainer mit dem Gelb-Roten Karte auf die Tribüne verweisen (45.+2).

Die zweite Hälfte gehörte dann zumindest von der Effizienz her unserer Mannschaft und zur Freude der gesamten Mannschaft vor allem Rene Jansen, der nach seiner Verletzung wieder zur alter Stärke findet. Gleich 3x war unser Stürmer erfolgreich (47. / 85. / 86.) und schraubte das Ergebnis auf 1-5 hoch, was den Einzug in die 2. Pokalrunde des Niederrheinpokals bedeutet.  

 

 

Tobias Gorgs 
Das Elfmetertor von Tobias Gorgs (5.) reichte
nicht zum Punktgewinn in Wesel.
Bildquelle: fupa.net

Mit einer 2-1 Niederlage kehrte unser Team am 6. Spieltag der Landesliga von ihrer Aufgabe beim PSV Wesel-Lackhausen zurück. Anders als beim 1-4 in der Vorwoche gegen Fichte Lintfort waren die VSF mit einer ganz anderen Einstellung ins Spiel gegangen und stellten den Tabellenzweiten vor enorme Probleme. Früh wurde den VSF ein Elfmeter zugesprochen, den Tobias Gorgs zur Führung der VSF verwandelte (5.). Unser Team blieb am Drücker und Wesel Lackhausen konnte sich kaum aus der Umklammerung befreien, es fehlte jedoch das zweite Tor. 

Durch das fehlende eigene Tor, konnte Wesel in der zweiten Hälfte auf 1-1 rankommen. Vorausgegangen war eine Flanke von der Amerner rechten Abwehrseite, die in der Mitte einen Weseler Abnehmer fand. Die VSF waren nur kurz geschockt, erarbeiten sich dann wieder Möglichkeiten, um den erneuten Führungstreffer zu erzielen. Da das nicht gelang, war es Wesel vobehalten, unverdientermaßen mit einem Kunstschuss in der Nachspielzeit den 2-1 Siegtreffer zu erzielen. Der Schiedsrichter pfiff die Partie danach erst gar nicht mehr an. 

Äußerst unverdient musste man so die Heimreise ohne Punkte im Gepäck antreten. Mit diesem Auftreten sollte es allerdings nicht lange dauern, bis sich die Mannschaft für den Aufwand wieder belohnen wird. Die nächste Möglichkeit dafür wird es bereits am kommenden Sonntag gegen den VfL Rhede geben, die aktuell mit einem Punkt auf dem vorletzten Platz stehen.  

 

 

 

 

 

 

E1 – SV Grefrath 9:2 (6:1)

Ordentliche Leistung der E1, die es gelang vieles spielerisch zu lösen. Am Ende stand mit 9:2 ein eindeutiger Sieg.

Bei der Provinzial Geschäftsstelle Claus Braunen Dülken bedankt sich das Team herzlich für einen neuen Trikotsatz.

E2 – SG Krüchten 8:2 (3:0)

Gegen einen Gegner, der auch versuchte spielerische Akzente zu setzen, fand die E2 immer wieder Lösungen und zeigte eine gute Leistung beim klaren Sieg.

SG Krüchten – D 5:3 (3:0)

Gar nicht ins Spiel fand die D - Jugend in der ersten Halbzeit. Ganz anders der Auftritt in Halbzeit zwei, wo neben den Toren auch noch einige Chancen herausgespielt werden konnten.

C2 – Linner SV 5:6

In einem torreichen Spiel hatten die Gäste am Ende knapp die Nase vorn.

           

                                  

Im Heimspiel gegen TUS Fichte Lintfort hatte sich unsere Elf viel vorgenommen, um den 3. Saisonsieg einzufahren. Letzte Saison gab es in der einzigen Partie zwischen beiden Mannschaften noch ein deutliches 5-0 für unsere Elf. Auch in dieser Partie sah es eine Halbzeit lang gar nicht schlecht aus für unsere Mannschaft. Karim Sharaf hatte mit seinem Tor für die 1-0 Halbzeitführung gesorgt, die Tobias Gorgs mit guter Übersicht vorbereite. 

Was allerdings in der zweiten Halbzeit passierte, war lange Zeit so nicht zu sehen. Völlige Passivität, kaum Zweikämpfe gewonnen, Torabschlüsse Mangelware. Das öffnete die Tür für Fichte Lintfort zurück in die Partie zu finden und die Fehler der VSF auszunutzen. Ein Doppelschlag von Tim Konrad (62.) und Gabriel Derikx (64.) drehte das Spiel zugunsten der Gäste. Leider zeigte die Elf von Trainer Kehrberg auch nach den Gegentreffern keine Reaktion und fing sich in der Nachspielzeit 2 weitere Treffer. Sichtlich bedient war Trainer Kehrberg vom Auftritt seiner Mannschaft, die an diesem Tag in Halbzeit 2 alles vermissen ließ. 

Nun gilt es das Team auf- und auszurichten auf die Partie gegen PSV Wesel-Lackhausen am kommenden Sonntag. Der Tabellenzweite ist noch einmal ein anderes Kaliber, so dass es einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf, wenn man Zählbares aus Wesel mitbringen möchte. 

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok