Spielübersicht

... lade Modul ...
VSF Amern auf FuPa



VSF Facebook

... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...

1.Mannschaft

 94308833_3008930205832581_556283842055372800_o.jpg
"Speedo" is back - Rene Jansen
kommt zur neuen Saison zurück
zu den VSF

Trotz der Corona Pause waren unsere Teamverantwortlichen fleißig und konnten einige Gespräche abschließen, um die Kaderplanung für die kommende Saison voranzutreiben. 

Bekannt ist, dass Lars Bergner und Mehrdad Sharanzifar unserem Co-Trainer Triantifillidis zum 1.FC Mönchengladbach folgen werden. Nassir El Aboussi und Andreas Kremer werden unser Team genauso verlassen, wie die asiatischen Spieler Yeon-Woog Jung, Ibuki Noguchi und unser erfolgreichster Stürmer Ken Suguwara, bei dem mittlerweile bekannt ist, dass er bei Teutonia St. Tönis anheuern wird. 

Dafür ist es allerdings unseren Verantwortlichen um Toni van Dalen und Willi Kehrberg gelungen, einen alten Bekannten nach Amern zu holen, der seine beste Zeit bei den VSF hatte und ebenfalls für einige Tore steht. Rene Jansen wird zu den VSF nach den Stationen SV Straelen, Teutonia St. Tönis zurückkehren und für seine Farben auf Torejagd gehen. 

Vom SC Union Nettetal bringt er Torhüter Robin Krahnen, Frederik Verlinden und Oguzhan Bonsen mit. Für die Offensive kommt mit Luca Dorsch von Tura Brüggen ein Amerner Jung nach Hause, dazu kommt mit Tim Friedrich noch ein 3. Torhüter für den Landesliga Kader. 

Maximilian Gotzen 
Das Tor von Max Gotzen
reichte nicht für einen 
Punktgewinn
Bildquelle: fupa.net

Bereits unter der Woche musste unsere Mannschaft bei BW Dingden die von Orkantief "Sabine" weggefegte Partie nachholen und verlor beim Tabellenvorletzten mit 0-1. 

Da kam der Tabellenführer SV Sterkrade-Nord am heutigen Sonntag gerade recht, um Wiedergutmachung zu betreiben. Sterkrade zeigt sich in der gesamten Saison ohne Schwächen, musste bisher nur bei 2 Unentschieden und 2 Niederlagen Punkte abgeben. Auswärts zeigt sich das Team noch stabiler und musste erst eine Niederlage einstecken. 

In soweit war die Mannschaft von Trainer Willi Kehrberg gewarnt. Die zeigte sich zwar respektvoll, aber keineswegs ängstlich. Sie spielte forsch auf und hatte in der ersten Hälfte die Vielzahl an Torchancen. Mit etwas mehr Kaltschäuzigkeit wären die VSF in Führung gegangen. Die Kaltschnäuzigkeit, die den VSF fehlte, hatten die Gäste. Joel Bayram brachte die Gäste mit einer der wenigen Möglichkeiten in Front (40.). 

Trotz Rückstands nahm auch in der zweiten Hälfte unsere Mannschaft das Heft des Handelns in die eigene Hand. Die gut 70 Zuschauer hatten bereits in den Torschrei auf den Lippen, als Tobias Gorgs, dann doch aus kürzester Distanz am Torhüter scheiterte. Der eingewechselte Philipp Goris, den die Gäste in der Winterpause noch verpflichten konnten, zeigte sich nach seinen 3 Torbeteiligungen unter der Woche auch bei unserem Team sehr aktiv und treffsicher und machte das 0-2 für Sterkrade (71.). 

Max Gotzen konnte zwar noch den Anschlusstreffer erzielen (83.), doch trotz größter Bemühungen konnten die VSF keinen Punktgewinn mehr einfahren, der an diesem Tag verdient gewesen wäre. Am Karnevalssamstag holt unsere Mannschaft die ausgefallene Partie von vor Weihnachten beim SV Hönnepel-Niedermörmter nach und versucht dort die ersten 3 Punkte der zweiten Saisonhälfte einzufahren. 

 Ibuki Noguchi Ken Sugawara 
Die beiden Japaner Ibuki Noguchi (li.) und Ken
Sugawara (re.) trafen jeweils doppelt
Bildquelle: fupa.net

Die VSF haben einen nie gefährdeten 5-0 Heimsieg gegen den SV Scherpenberg eingefahren. Die beiden Japaner Ibuki Noguchi und Ken Sugawara trugen sich als Doppeltorschützen in die Torschützenliste ein. Dazu traf noch der eingewechselte Karim Sharif.

Bereits nach 7. Minuten gingen die VSF in Führung durch Noguchi in Führung. Vorausgegangen war ein langer Ball, den Noguchi aufnahm und sicher zum 1-0 verwandelte. Noguchi war es auch, der das 2-0 nachlegte (20.).

Nach dem Seitenwechsel war es Ken Sugawara vorbehalten, auf sich aufmerksam zu machen. Mit einem satten Abschluss von der Strafraumgrenze traf er unhaltbar für Scherpenbergs Keeper oben in den Winkel zum 3-0 (62.). Sharif machte es ihm nach und traf ebenfalls von der Straufraumkante zum 4-0 (78.). Ken Sugawara zum zweiten in der 82. Minute war für den Treffer zum Endstand von 5-0 verantwortlich.

Unser Trainer Willi Kehrberg war sichtlich zufrieden mit der Partie und auch mit dem Ergebnis nach Abschluss der 17 Hinrundenspielen. Die VSF stehen mit 28 Punkten derzeit auf Rang 4. Wesel-Lackhausen könnte durch ein gewonnenes Nachholspiel die VSF noch auf Platz 5 verdrängen. 

Das der Ausgang einer Fußballpartie nie von den Tabellenplätzen abhängig ist, die die Teams bekleiden, zeigte sich wieder einmal am Sonntag zum Leidwesen unserer Mannschaft. Nach tollen letzten Spielen u.a. gegen den SC Kapellen war man trotz der Niederlage in der letzten Woche bei Teutonia St. Tönis geneigt zu sagen, gegen das Schlusslicht Fischeln sollte schon ein Sieg her. 

Hätte die Mannschaft ihrem Trainer Willi Kehrberg zugehört wäre es wohl auch so gekommen, aber auch die kleinsten Nachlässigkeiten werden von jedem Gegner in der Landesliga bestraft. Sichtlich bedient waren dann auch die VSF Anhänger, Trainerteam und Mannschaft, dass Fischeln mit einem 4-2 Sieg die Punkte aus dem Röslerstadion entführte. 

Bereits nach 9 Minuten wurden die VSF kalt erwischt, als Fischeln in Führung ging. Karim Sharaf konnte die VSF bis zur Pause wieder in die Partie zurückbringen und den Ausgleich erzielen (37.).

Erneut erwischte Fischeln im zweiten Spielabschnitt einen Auftakt nach Maß und zog wieder mit 2-1 davon (47.). Ken Sugawara konnte erneut ausgleichen, kurz vor dem Ende gab es aber den Nackenschlag, als Fischeln erneut davon zog (84.). Mit einem Foulelfmeter in den Schlussminuten war die Partie durch Michael Enger entschieden (90.).

Sehr ärgerlich für unsere Mannschaft, die sich mit einem Sieg wieder den 3. Platz einnehmen wollte. So geht es im dicht gedrängten Mittelfeld auf Platz 7 runter. Am Sonntag muss die Elf zum Tabellenvierten Wesel-Lackhausen reisen. 

Im Topspiel der beiden Seriensieger Teutonia St. Tönis (5 Siege in Folge) und den VSF (4 Siege in Folge) behielt der große Aufstiegsfavorit aus St. Tönis die Punkte zu Hause und setzte sich weiter vom 3. Tabellenplatz ab, den die VSF durch die 3-1 Niederlage bei Teutonia an den PSV Wesel-Lackhausen abgeben. 

Teutonia als heißer Anwärter auf einen der beiden Aufstiegsplätze wurde im Laufe der Saison der Favoritenrolle mehr und mehr gerecht. Nachträgliche Luxusverpflichtungen unserer ehemaligen VSF Kicker Toni Weis und Rene Jansen unterstrichen die Ambitionen. Die beiden Stürmer Burhan Sahin (172 Spiele / 164 Tore) und Brian Drubel (205 Spiele / 129 Tore) machen gerne den Unterschied. 

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok