Spielübersicht

... lade Modul ...
VSF Amern auf FuPa



VSF Facebook

... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...

Fussball

Nicht nur unsere Reserve musste an diesem Wochenende gegen einen unbequemen Gegner ran, auch unsere erste Mannschaft musste beim ungeliebten 1.FC Mönchengladbach antreten. Warum ungeliebt? 5 Spiele warten die VSF bereits auf einen Sieg gegen die Gladbacher, die dazu noch äußerst heimstark daherkommen. Unsere Mannschaft konnte auswärts bisher nicht punkten, was auch beim 1.FC Mönchengladbach so blieb.

Schnell war klar, dass es für die Elf von Trainer Kehrberg an diesem Sonntag wenig zu holen war. Bereits früh in der Partie gingen die Gladbacher durch einen von Oguz Ayan verwandelten Elfmeter in Front (11.). Wolters war nach einem Eckball von Ayhan zur Stelle und erhöhte in der 31. Minute auf 2-0. Als Ayan vor der Pause mit seinem zweiten Streich das 3-0 erzielte (43.), dürfte allen VSF Anhängern klar gewesen sein, dass es mit den ersten Auswärtspunkten wohl mindestens eine weitere Partie dauern wird, zumal der Gladbacher Boldt in der 62. Minute sogar noch das 4-0 nachlegte. 

Dennis Brachten 
Dennis Brachten sorgte
für den Führungstreffer
Bildquelle: fupa.net

Gegen den SC Schiefbahn konnte unsere Reserve bereits in den letzten beiden Spielzeiten keinen Sieg einfahren. Beim gestrigen Gastspiel sollte die negative Bilanz erhalten bleiben und das obwohl es für unsere Mannschaft sehr gut anfing. Dennis Brachten sorgte in der 11. Minute mit seinem 5. Saisontreffer für das Führungstor beim SC Schiefbahn, der den eigenen Ansprüchen in den ersten 5 Partien nicht gerecht wurde. Weniger erfreulich war die frühe Auswechslung von Daniel Foest nach 10 Minuten, die mit dem glücklichen Händchen von Trainer Andre Simons verbunden war, Christian Loers ins Spiel zu bringen, der mit seinem Assist maßgeblich am Führungstreffer von Brachten beteiligt war.

Die Qualität des SC Schiefbahn zeigte sich in der Folgezeit des Spiels, denn bereits vor der Pause konnte der Neuzugang der Schiefbahner Benjamin Gutrath zum 1-1 ausgleichen (30.). Nach dem Seitenwechsel hatte Schiefbahns Trainer das glückliche Händchen bei der Einwechslung in der 59. Minute auf Gürdal zu setzen, der Schiefbahns Siegtreffer durch den schnellen Zander vorbereite (64.).

Die VSF bleiben durch die Niederlage bei 10 Punkten, werden am heutigen Sonntag durch die verbleibenden Spiele allerdings den Spitzenplatz des Verfolgerfeldes des unangefochtenen Spitzenreiters SC Waldniel abgeben müssen. Weiter geht es für die Elf von Trainer Simons bereits am kommenden Freitag um 20 Uhr gegen den Dülkener FC.

 

Meisterschaft

Jugend – SC Waldniel 6-2 (2-1)

Gleich am zum Saisonstart stand für die A-Jugend im ersten Spiel der LK  das Lokalderby gegen den SC Waldniel auf dem Programm. Nach den guten Ergebnissen in den letzten Vorbreitungsspielen ging das Team optimistisch in die Begegnung. Letztendlich hatte aber niemand erwartet, dass es eine recht einseitige Begegnung wurde. Nur der f

ahrlässige Umgang mit 100% Torchancen und Pech bei Latten -  und Pfostenschüssen hielten das Spiel bis zur Halbzeit offen. Jan Olbertz, David Aretz und Neuzugang Niklas Esser beteiligten sich an der Torausbeute.

Pokal

JSG Strümp  - D1 0-11 (0-6)

Wenig Federlesen machte die D- Jugend beim Pokalspiel gegen völlig überforderte Gastgeber. Schwieriger wird ganz sicher die Aufgabe in der zweiten Runde am Mittwoch bei TuS St Hubert.

TSV Bockum – C Jugend  6-7 n.Elfmeter

Einen richtigen Pokalkrimi erlebten die Zuschauer am Montagabend in Bockum. Zweimal ging der Gastgeber – ein Team aus der LK -  in Führung, zweimal glichen unsere Jungs aus wobei das 2-2 in der Nachspielzeit fiel. Bis dahin hatte sich der Gastgeber bereits durch eine rote Karte dezimiert. Keine Tore in der Verlängerung. Fünf Schützen vom Punkt – fünf Treffer und so belohnte sich die C- Jugend für einen großen Kampf und zog in die zweite Pokalrunde.

Lars Bergner  Ken Sugawara 
Lars Bergner (li.) avancierte zum Matchwinner u.a. mit
einem gehaltenen Elfmeter - Ken Suguwara (re.)
traf doppelt für die VSF
Bildquelle: www.fupa.net

Die VSF holen den Sieg im Derby gegen den ASV Süchteln und revanchieren sich für die Niederlage im Niederrheinpokal. Trainer Kehrberg hatte es vor der Partie mitgeteilt, mit einer Niederlage muss der Blick nach unten gehen, mit einem Sieg hält man Anschluss an die vorderen Ränge. Sein Team schien diese Botschaft bei der gestrigen Partie im Röslerstadion gegen den Rivalen ASV Süchteln verstanden zu haben und zeigte den gut 120 Zuschauern den Siegeswillen.

Der 3 Partien torlose Ken Sugawara zeigte wieder einmal seine Abschlussqualitäten und traf Süchteln bereits in der 4. Minute ins Mark und für die VSF zum 1-0 Führungstreffer. Während es in der Folge Torchancen auf beiden Seiten gab, verpassten es die VSF insbesondere im ersten Spielabschnitt das 2-0 nachzulegen. 

Das änderte das Team von Trainer Kehrberg im zweiten Abschnitt. Der stark aufspielende Karim Sharaf traf zum 2-0 in der 52. Minute. Das stachelte Süchteln noch mehr an, die immer stärker aufkamen und sich eine Reihe an Möglichkeiten herausspielten. Das Tor für den Gast aus Süchteln fiel dann aber nach einer Ecke. Abwehrspieler Cox war zur Stelle und markierte den Anschlusstreffer (64.). 

Ken Suguwara schnürte 7 Minuten später den Doppelpack und traf mit einem sehenswerten Treffer zu seinem 5. Saisontor und dem 3-1 für unsere Mannschaft (71.). Diese Führung hielt aber nicht allzulange, denn nur eine Zeigerumdrehung später war es Schürmann, der den erneuten Anschlusstreffer zum 3-2 erzielte (72.).

Maximilian Kapell 

Max Kapell erhöhte mit seinen
heutigen beiden Treffern sein
Torkonto auf 5 Treffer
Bildquelle: www.fupa.net

Keinen leichten Gegner hatte die Elf von Trainer Andre Simons heute im Röslerstadion vor der Brust. Mit Rhenania Hinsbeck kam der Tabellennachbar, der ebenfalls wie die VSF mit 7 Punkten in die Saison gestartet ist. Davon war in der Anfangsphase aber nicht viel zu sehen, denn die VSF bestimmten das Spiel und gingen durch Max Kapell in Führung (16.). Dennis Brachten ließ noch in der ersten Halbzeit das 2-0 durch einen Foulelfmeter (24.) folgen.

Nach dem Seitenwechsel wurde Dennis Brinschwitz eingewechselt, der sich gleich als Joker zeigte und 3 Minuten nach seiner Einwechslung zum beruhigenden 3-0 traf (66.). Dachte zumindest jeder, aber Hinsbeck gab nicht auf und machte die Partie noch einmal spannend. Al Maakouri und der beste Torschütze der Liga Hanssen trafen zum Anschlusstreffer (74. / 83.), ehe Max Kapell mit seinem zweiten Treffer wieder etwas Ruhe ins Spiel brachte (85.) und zum 4-2 erhöhte. Hinsbeck immer noch nicht geschlagen, traf kurz vor Ende der Partie zum 4-3 (90.). Die VSF schafften es den Vorsprung über die Zeit zu bringen und den 3. Saisonsieg einzufahren. Durch die heutigen Ergebnisse geht es aufgrund der besseren Tordifferenz hoch auf Rang 2, punktgleich mit Strümp und Uerdingen. Vorne zieht der SC Waldniel mit 5 Siegen in 5 Spielen einsam seine Runden und hat bereits 5 Punkte Vorsprung auf die Verfolger. 

Tim Aßmann
Tim Aßmann war Doppeltorschütze
für die VSF in Leutherheide
Bildquelle: www.fupa.net 

Mit dem 3. Sieg im 4. Saisonspiel rückt unsere dritte Mannschaft auf den 4. Rang in der Kreisliga C vor. Beim 1-5 Sieg auf der Leutherheider Asche brachten Fabian Königs (5.) und Tim Aßmann (12.) unsere Farben in Front. Leutherheide kam durch einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer (24.). Tobi Rasch stellte den alten 2 Tore Abstand durch seinen Treffer zum 1-3 wieder her (29.). Nach der Pause waren es Tim Aßmann mit seinem zweiten Treffer des Spiels (49.) und Fabian Pielen (61.), die das Ergebnis in die Höhe schraubten. 

 

 

 

 

Unsere zweite Mannschaft hat am Donnerstag mit einem Sieg in Meerbusch 3 weitere Punkte eingefahren und den Gastgebern die rote Laterne des Schlusslichtes beschert. Die Partie war bereits nach 15 Minuten entschieden, weil unser Team durch 2 Tore von Tobias Bruse (5. / 8.), sowie Axel Schumacher (15.) bereits mit 3-0 führte. Danach brannte für die Elf von Trainer Andre Simons auch nichts mehr an, Max Kapell konnte in der 61. Minute noch auf 4-0 erhöhen. Dementsprechend war Trainer Simons auch zufrieden mit der Leistung seines Teams, die sich mit 7 Punkten nun in das breite Mittelfeld der Liga einreiht. 

Weiter geht es am Sonntag um 12.30 Uhr im Röslerstadion gegen den Tabellennachbarn aus Hinsbeck, die ebenfalls mit 7 Punkten gestartet sind und mit Lukas Hanssen den aktuell besten Stürmer der Liga stellen. Er hat in 4 Spielen bereits 7 Tore erzielt und war mit einem Assist an nahezu allen Hinsbecker Treffern beteiligt (10 Stück).

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Ok